foto1
foto1
foto1
foto1
foto1

Wirkungsweise der Ohrkerzen

Die Ohrkerze wird auf den äußeren Gehörgang aufgesetzt und angezündet. Durch das verbrennen der Kerze entsteht ein Unterdruck, der das Trommelfell in leichte Vibration versetzt, was einer Massage des Trommelfells gleich kommt. Die ausgehende Wärme wirkt sehr entspannend auf das Ohr und zusätzlich noch auf den ganzen Körper. Durch das Lösen von Ablagerungen im Gehörgang kann es zu einer Hörverbesserung kommen, außerdem wird durch die Schwingungen des Trommelfells die Durchblutung des Innenohrs in dem sich das Gleichgewichtsorgan befindet verbessert. Ebenfalls haben die Vibrationen und die Wärmeentwicklung eine positive Auswirkung auf die Nasennebenhöhlen.

Durch die Eustachische Röhre (Verbindung zwischen Mittelohr, Nase und Rachen) breitet sich der Reiz bis zum Rachen aus. Dort befindet sich lymphatisches Gewebe, wie zum Beispiel die Gaumenmandeln, welche von der Ohrkerzenbehandlung ebenfalls positiv beeinflusst werden können.

Indikation

  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • zur Lösung von Schleim in Nasennebenhöhlen
  • zur Föderung der Durchblutung
  • zur Steigerung des Immunsystems
  • zur Linderung von Kopfschmerzen und Migräne

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.